Suminagashi-Drones

SUMINAGASHI–DRONES

verbindet die altjapanische Suminagashi-Technik mit elektronisch erzeugten Drones (stehende Töne) und lässt durch dessen Frequenzen, die filigranen, mittels Galle und Tuscheentstandenen Gebilde, in komplexe Formen einschwingen. Kennzeichnend für meine Arbeiten ist auch hier, die spielerische Mischung zwischen Kontrolle und selbstständiger Entstehung. Es werden Bilder geschaffen, die beinahe organisch-kybernetisch anmuten und trotz ihrer Konsequenz und Reduktion, spielerisch und frei wirken.

Die Arbeiten zeigen, wie das durch einen Lautsprecher-Membran in Schwingung versetzte Wasser (Beispiel Eb2 = 19, 4454Hz), die Suminagashi-Formen beeinflusst. Es entstehen Zeichnungen, die das traditionelle Suminagashi Umfeld verlassen und einen seriellen Ansatz zwischen Forschung und Beobachtung ins Spiel bringen. Die Vielzahl von technischen Möglichkeiten in Bezug auf die Schwingungsübertragung, das Abfassen des richtigen Moments, die Dichte von Tusche und Galle sollen ausgelotet werden.
Zur postproduktionellen Verarbeitung werden die entstanden Formen/Töne in einen grafischen Kontext gebracht, zu Plakaten verarbeitet und gleichzeitig in Buchform als Serie gezeigt. Die vier Elemente Tradition/Klang/Elektronik/Grafik komplettieren schliesslich das Endprodukt von Suminagashi-Drones.

Installation: Orbital Garden, Bern
Sound: Electric/Bassclarinette by Don Li

using allyou.net